Mittwoch, 18. Dezember 2013

Eine kleine Peinlichkeit und Reise nach La Paloma


Es tut mir leid, dass jetzt nach so langer Zeit alles auf einmal kommen muss.
Aber jetzt geht es um meine Reise nach la Paloma, die ich mit YFU und all den anderen Austauschschülern gemacht habe.
Sie begann am 2. Dezember damit, dass Caspar und ich mit Koffern und Schlafsäcken um 0:30, am Terminal in Artigas, in den Bus stiegen und uns für eine Woche von unseren Familien verabschieden mussten. Irgendwie war es ein komisches Gefühl eine Woche ohne Laura und Pamela zu sein und ich habe sie wirklich vermisst.
Danach begann erstmal eine 8-stündige Reise nach Montevideo, in der ich zum Glück schlafen konnte und deshalb mir nicht so lang vorkam. Am Terminal angekommen haben wir erstmal die anderen gesucht...und gesucht und gesucht, bis wir anriefen und fragten wo wir uns denn treffen.
Als Antwort bekamen wir: "Ja unten am Terminal, aber erst MORGEN!"
 Da haben wir tatsächlich das Datum vertauscht und sind einen Tag früher in Montevideo gewesen. Ich machte mir erstmal ziemlich Stress, aber wir riefen das Office an und fuhren mit dem Taxi dorthin, wo man uns schon mit Kaffee und einem Lächeln begrüßte.
Wir durften dann durch die Altstadt laufen, bis geklärt war, dass wir bei Maite, der Chefin hier übernachten durften. Der Tag wurde sogar richtig schön und wir trafen uns mit den anderen Austauschschülern aus Montevideo, die uns ein bisschen was zeigten. Dadurch haben wir noch was von Montevideo gesehen.







Am nächsten Tag ging es dann richtig los. Man traf die anderen wieder und schon begannen die Gespräche. Und wie geht es dir? Was machst du so? Wie ist deine Familie?
Dann fuhren wir alle nach La Pedrera zu unserem Hostel, was richtig schön war. Es gab Hängematten, eine Feuerstelle und lag ziemlich nah am Strand, wo wir auch den ersten und zweiten Tag hauptsächlich verbrachten.









Es tat gut mal wieder am Strand zu baden, das wunderschöne Wetter zu genießen, im Meer schwimmen zu gehen und mit den anderen auf allen möglichen Sprachen zu reden.
Die erste Nacht war aber richtig kalt, aber das änderte sich extrem über die Woche und am letzten Tag waren es sogar 35°.


Montag, 16. Dezember 2013

Vor meine Reise








So ja ich weiß, dass ich mich ewig nicht mehr gemeldet habe und das in dieser Zeit viel passiert ist.
Uruguay ist in die WM gekommen, Ferien haben angefangen, mein Spanischkurs ist zu Ende, Mari hat es sich am Strand gut gehen lassen und die große Neuigkeit, das Marihuana jetzt legal ist und Uruguay nicht mehr so ganz unbekannt.

Aber erstmal zum Anfang...
Mitte November haben die Ferien begonnen und damit ist das Schuljahr vorbei. Die letzten Wochen davor hatten es aber nochmal in sich und es gab täglich eine Prüfung, die ich alle, außer Literatur und Geschichte, mitschrieb. Richtig süß war sogar, dass meine Noten auch ausstanden und mit einer kleinen Randnotiz versehen waren "Die Noten bewerten ihre gute Integration!" Darüber freut man sich doch.



 In der Woche danach endete leider auch mein Spanischkurs, den wir von YFU bekamen, was sehr schade war, weil er mir immer sehr viel Spaß gemacht hat. Von meiner Spanischlehrerin Andrea haben wir, Caspar, der andere Austauschschüler und ich sogar ein T-Shirt  geschenkt bekommen.


 Den restlichen November verbrachte ich mit Verabredungen mit meinen Freunden und mit meiner Familie.

Auf der Pintada einer Freundin von Pamela

mit Pamela, Renato und Augusto das letzte Spiel zum Eintritt in die WM schauen


Martin: ahora tienes esa linda foto en mi blog pero hay peores